• Silbermedaille am Rankingturnier Oensingen

  • Der Reichenburger Judoka Simone Bellati vom Budo Club March erkämpfte sich am Ranking-Turnier in Oensingen am Samstag, dem 16.02.2019, in der Kategorie Elite bis 90kg Silber.

    Gleich zu Beginn des ersten Kampfes lag Bellati bereits in Rückstand. Nach diesem Weckruf griff Bellati mit Beintechniken an und gewann so noch bevor Ablauf der Zeit mit Ippon (Höchstwertung). Sein zweiter Gegner war in der Körpergrösse zwar überlegen. Kräftemässig aber waren die Vorteile klar beim Märchler. Bereits in der zweiten Aktion des Kampfes griff Bellati mit Ko-soto-gake (kleines äusseres Einhängen) an und erhielt ein Waza-ari (zweithöchste Wertung). Er konnte den Gegner nach diesem Wurf auch gleich in einen Festhalter packen und gewann schlussendlich mit Ippon.

    Eine Medaille war durch diesen Sieg bereits auf sicher. Doch Bellati wollte mehr und konnte nun befreiter kämpfen. Im Halbfinale wartete ein starker Gegner aus Basel, der schon etliche Male auf dem Podest stand. Bellati kannte aber dessen Spezialtechnik. Bereits in den Anfangssekunden attackierte der Basler mit Seoi Nage (Schulterwurf). Bellati reagierte schnell und konterte seinen Kontrahenten auf die Seite. Ein erstes Waza-ari wurde dafür gutgeschrieben. Trotz des Konters versuchte es der Basler auf die gleiche Art und Weise weiter, Bellati aber konnte sich stets befreien. Nach gut 90sek Kampfzeit griff der Athlet des Budo Club March wieder mit einem Ko-soto-gake an und konnte so seinen Gegner ein zweites Mal auf die Seite werfen, was ein zweites Waza-ari bedeutete und sogleich Ippon ergab. Die Freude war gross und der zweite Finaleinzug war Tatsache.

    So kam es zum letzten Kampf gegen einen 33-jährigen Westschweizer. Der Kampf war lange sehr ausgeglichen. Bellati setze seinen Griff gut durch und konterte so einen frühen Angriff. Trotz der klaren Situation gaben die Kampfrichter dafür keine Wertung. Nun griff der Reichenburger stärker an, was auch mehr Risiko mit sich brachte. Der sehr erfahrene Westschweizer nutze dies aus und konterte kurz vor Ablauf der Kampfzeit.

    Trotz der Finalniederlage freute sich Bellati über seine zweite Silbermedaille an einem Ranking-Turnier und sicherte sich damit wichtige Punkte für die Schweizermeisterschaft